Energieeffiziente Atmosphärendruck-Plasmabehandlung

Dariusz Korzec

img

Bei einer Oberflächenbehandlung mit Atmosphärendruckplasma gibt die Energieeffizienz Auskunft darüber, wie groß die Fläche ist, die mit einer Energieeinheit, zum Beispiel 1 kWh, behandelt werden kann. Am Beispiel der Aktivierung eines Substrats aus High-Density-Polyethylen (HDPE) werden die Einflussfaktoren der Energieeffizienz erläutert.  

Dieser Inhalt steht nur registrierten und eingeloggten Abonnenten zur Verfügung.


Sie sind noch kein Abonnent von JOT – Journal für Oberflächentechnik?

Sichern Sie sich jetzt alle Vorteile!

Alle Fachartikel der Ausgabe 3/2022