Nickellässigkeit - Entwarnung für automobile Anwendungen

Dr. Markus Dahlhaus

img

Der Leitlinienentwurf der ECHA zur Verschärfung der Nickelrichtlinie verunsichert sowohl Hersteller als auch Zulieferer der Automobilindustrie hinsichtlich des Einsatzes verchromter Kunststoffbauteile. Doch umfangreiche Untersuchungen geben Entwarnung und zeigen, dass von verchromten Automobilbauteilen kein Risiko einer Nickellässigkeit ausgeht. 

Dieser Inhalt steht nur registrierten und eingeloggten Abonnenten zur Verfügung.


Sie sind noch kein Abonnent von JOT – Journal für Oberflächentechnik?

Sichern Sie sich jetzt alle Vorteile!

Alle Fachartikel der Ausgabe 1/2019