Plasmanitrieren statt Verchromen

Dr. Kirsten Baston

img

Das Hartverchromen ist noch immer ein weit verbreitetes Verfahren, um Oberflächen vor Verschleiß und Korrosion zu schützen - obwohl dabei umwelt- und gesundheitsschädliche Substanzen zum Einsatz kommen. Eine umweltfreundlichere Alternative bietet das Plasmanitrierverfahren. 

Dieser Inhalt steht nur registrierten und eingeloggten Abonnenten zur Verfügung.


Sie sind noch kein Abonnent von JOT – Journal für Oberflächentechnik?

Sichern Sie sich jetzt alle Vorteile!

Alle Fachartikel der Ausgabe 1/2019