Messe-Special parts2clean

img

Auf der parts2clean, der internationalen Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung in Stuttgart, präsentieren Unternehmen ihre Lösungen für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung. In der parts2clean-Messeausgabe der JOT sowie im Themenheft "Industrielle Teilereinigung" finden Sie Produktinformationen und Berichte zum Thema.

In zahlreichen Branchen stehen Unternehmen vor neuen oder veränderten Herausforderungen, wenn es um die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung geht. So erfordern neue Fertigungs- und Fügeverfahren, veränderte Beschichtungstechnologien oder die Trendwende hin zur Elektromobilität angepasste Reinigungslösungen. Dabei sind höhere Anforderungen an die partikuläre und filmische Sauberkeit zu erfüllen. In Bereichen wie der Halbleiter-Zulieferindustrie, der Medizintechnik und dem Maschinenbau werden die Spezifikationen an die Bauteilsauberkeit ebenfalls immer strenger. Mit ihrem branchen- und technologieübergreifenden Angebot ermöglicht die parts2clean Anwendern aus allen Fertigungsbranchen und der Wiederaufbereitung, sich gezielt und effektiv über Prozesse, Verfahren, Medien und Maßnahmen zur Prozess- und Kostenoptimierung zu informieren. Ein Fokus lag dieses Jahr auf Lösungen für Reinigungsanwendungen in der Medizintechnik und auf der Automatisierung von Reinigungsprozessen, beispielsweise mit Robotern. Da die Entfernung filmischer Kontaminationen und die selektive Reinigung von Funktionsflächen in den kommenden Jahren deutlich an Bedeutung gewinnen werden, waren auch dies Themen, die bei der 17. Auflage der industriellen Leitmesse für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung vom 22. bis 24. Oktober in Stuttgart eine größere Rolle spielten.

Stabiles Besucherniveau

Drei Tage lang präsentierte sich die Messe mit 230 Ausstellern und rund 4250 Fachbesuchern erneut als globale Informations- und Beschaffungsplattform für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung. Der Anteil ausländischer Besucher ist leicht gestiegen auf nunmehr 22 Prozent. 63 Prozent davon waren aus EU-Ländern angereist, weitere 28 Prozent aus dem übrigen Europa. Die am stärksten vertretenen Besuchernationen nach Deutschland waren die Schweiz und Österreich, gefolgt von Italien, Frankreich und Großbritannien. "Das stabile Besucherniveau in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld zeigt die große Bedeutung der parts2clean als weltweite Drehscheibe zur Geschäftsanbahnung im Bereich der industriellen Bauteilreinigung“, sagt Olaf Daebler, Global Director parts2clean bei der Deutschen Messe AG.

In der parts2clean-Messeausgabe der JOT (Erscheinungstermin: 27.09.2019) sowie im Themenheft "Industrielle Teilereinigung"  finden Sie weitere passende Produktinformationen und zahlreiche umfassende Berichte zum Thema. 

 

Nachrichten & Heftartikel