Medizinische Masken für die Lackindustrie

740px 535px

In vielen Bereichen des Arbeitslebens leistet das Tragen von Mund-Nasen-Masken einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2. Vor diesem Hintergrund hat Freudenberg Filtration Technologies eine hochwertige Maske entwickelt, die jetzt auch als medizinische Gesichtsmaske TYPE II (EN 14683) zugelassen ist. Herzstück der medizinischen Gesichtsmaske ist ein weiches dreilagiges Polypropylen-Filtermedium, das sich durch seine besondere Atmungsaktivität auszeichnet. Zum effektiven Schutz von Kontaktpersonen reduziert der spezielle Aufbau der drei Schichten die Freisetzung viren- und bakterienbelasteter Aerosole. Externe Labortests bestätigen eine Filtereffizienz von mehr als 98 Prozent bei der Aerosol-Abscheidung. Der weiche Vliesstoff bietet zudem optimalen Tragekomfort und ermöglicht ein leichtes Atmen. Elastische Ohrschlaufen und ein Nasen-Clip machen den Mund-Nasen-Schutz individuell anpassbar und sorgen für einen komfortablen Sitz. Die medizinischen Gesichtsmasken sind gemäß der Norm 24364 (Prüfklasse B) des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) LABS-konform. Das bedeutet: Mitarbeiter können sie auch im industriellen Lackierumfeld bedenkenlos tragen, da sie keine Kontaminationen mit lackbenetzungsstörenden Substanzen (LABS) verursachen.

www.freudenberg.com

Autor(en): Freudenberg

Mehr zu Atemschutz

Alle Produktnews News