Plasotech gewinnt Technologie-Wettbewerb "Die Oberfläche"

740px 535px

Für die Entwicklung eines berührungslosen Polierverfahrens im Tauchbad erhielt Plasotech am 5. Juni auf der Surface Technology Germany den ersten Preis im Technologie-Wettbewerb "Die Oberfläche". Den Ingenieuren ist es gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem sich metallische Oberflächen berührungslos polieren lassen. Das Plasmapolieren ist nicht nur effizient, sondern auch umweltschonend, weil es ohne starke Säuren auskommt und auf wässriger Basis aufbaut. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen von einer interdisziplinären Jury, der auch unter anderem Vertreter vom Fraunhofer IPA, VDMA Fachverband Oberflächentechnik und der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V. angehören. Aus den eingegangenen Bewerbungen haben die Juroren anhand der Kriterien Innovationssprung, Nachhaltigkeit, Enabler-Qualitäten und industrieller Machbarkeit die drei Preisträger 2018 ausgewählt. Den zweiten Platz belegte das Unternehmen Gerhardi Kunststofftechnik mit einem neuen Verfahren zur Strukturierung galvanisierter Oberflächen. Den dritten Preis verlieh die Jury den Forschern vom Fraunhofer ITWM. Sie haben ein System zur Dickenmessung von Lackschichten mit Hilfe von Terahertz-Strahlung entwickelt, das geeignet ist für industrielle Anwendungen.

Bild: Die Preisträger von Plasotech (1. Preis), Gerhardi Kunststofftechnik (2. Preis) und Fraunhofer ITWM (3. Preis).

Autor(en): Uz

Alle Branche News