Neues Kontaktwinkelmessgerät für makro- und mikroskopische Strukturen

740px 535px

Für die Kontaktwinkelmessung auf großflächigen und insbesondere auf mikrostrukturierten Proben hat DataPhysics Instruments ein neues Modell der OCA-Serie entwickelt. Durch ein Hochleistungsobjektiv mit 10-fach Zoom und der bewährten automatischen Optikausrichtung für Autofokus und Beobachtungswinkel, ist das neue Gerät OCA 200 für jede Probengröße ausgerüstet. Aufgrund des erweiterten Zoombereichs sind zusätzliche Vorsatzlinsen und deren Wechsel überflüssig. So lassen sich mit dem elektrisch betriebenen Probentisch und dem Autofokus leicht automatisierte Messungen durchführen und Oberflächeneigenschaften wie das Benetzungsverhalten, die freie Oberflächenenergie oder die Adhäsionsarbeit zum Beispiel über die gesamte Fläche eines Silikonwafers "auf Knopfdruck" bestimmen. Sollen mikroskopische Strukturen wie zum Beispiel das Metallgitter eines Koronarstents untersucht werden, so genügt ein Dreh am Zoomring des Objektivs. Zusammen mit einem Pikoliter-Dosiersystem lassen sich Kontaktwinkel selbst auf einzelnen Metallstreben des Koronarstents messen.

Mehr Informationen unter: www.​dataphysics.​de

Autor(en): DataPhysics

Mehr zu Kontaktwinkelmessung

Alle Branche News