Luftfeuchtigkeit als Qualitätsfaktor

740px 535px

Unnötige Materialausschüsse und lästige Nacharbeiten können für Betriebe sehr kostenintensiv werden. Das Problem liegt oft in der zu trockenen Luft im Innenraum, die in der Oberflächentechnik zu Staub und elektrostatischen Aufladungen führt. Diese zu geringe Luftfeuchtigkeit wirkt sich negativ auf die lackierten Teile aus und beeinträchtigt die Qualität. Zudem kann die Leistungsfähigkeit der Belegschaft unter zu trockener Luft leiden. Moderne Luftbefeuchtungssysteme schaffen hier Abhilfe und sorgen für ein konstantes Raumklima, von dem neben Material und Maschine auch die Mitarbeiter profitieren. Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH, Hersteller von Fahrwerk-, Betätigungs- und Flugsteuerungssysteme für die Luftfahrtindustrie, benötigt für Trocknung der bei Fahrwerken verwendeten Lacksysteme eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 70 %. Um diese Luftfeuchtigkeit prozesssicher zu gewährleisten installierte das Unternehmen das Hochdruck-Luftbefeuchtungssystem Orbit Wing von Merlin Technology. "Unsere Luftwäscher wurden bezüglich Reinigung und Verkeimung trotz Biozid-Einsatz immer wartungsaufwendiger. Daher wollten wir ein Hochdruck-Befeuchtungssystem ohne stehendes und umlaufendes Wasser", berichtet Norbert Miksch, Technologe für Lackierprozesse und Anlagen bei Liebherr-Aerospace.

Energie, Wasser und CO2 einsparen

Die Hochdruck-Kanalbefeuchtung von Merlin Technology spart im Vergleich zu Elektrodampferzeugern bis zu 99 % elektrische Energie und erreicht eine Verdunstungseffizienz von bis zu 98 %. Dies ermöglicht eine aktive Unterstützung der CO2-Reduktion und eine Senkung des Wasserverbrauchs. Das System ist einfach in jede bestehende oder neue Lüftungs- und Klimaanlage integrierbar. Lediglich 2,5 Watt Energie werden für die Erzeugung von 1 Kilogramm Luftfeuchte aufgewendet. Bei herkömmlichen Elektrodampferzeugern sind dafür bis zu 750 Watt erforderlich. Die exakte und individuelle Regelung der Luftfeuchtigkeit in den einzelnen Zonen ist für optimale Ergebnisse in der Oberflächentechnik wesentlich. Richtungsweisend für den Markt ist diesbezüglich die Kombination von Stufen- und Druckregelung. Sie verhindert zuverlässig eine Überbefeuchtung der Luft und garantiert einen konstanten Feuchtewert. Die Befeuchtung der Luft erfolgt bei modernen Systemen direkt im Kanal. Herausfordernd dabei ist der Platzbedarf. Bislang konnte dieses Problem meist nur mit energieaufwendigen und reinigungsintensiven Systemen umgangen werden. Beim Orbit-Wing-System sorgen Flügelelemente für eine definierte Verwirbelung an der Abrisskante. Die Aerosole fliegen im Kreis und legen eine längere Flugstrecke bei verkürzter Distanz zurück. Die um bis zu 50 % reduzierte Verdunstungsstrecke spart Platz und erhöht die Effizienz.

Positives Wohlbefinden durch höhere Luftfeuchtigkeit

Hochwertige Luftbefeuchtungsanlagen bewirken eine Staubreduktion von bis zu 80 % und verbessern das Raumklima entscheidend. Eine erhöhte Produktionsgeschwindigkeit, eine verbesserte und gleichbleibende Qualität der Oberflächen sowie weniger Krankenstände sind die logische Folge. Zudem beeinflusst die Luftfeuchtigkeit das Wärmeempfinden des Menschen: Ist die Luft zu trocken, müsste die Temperatur um rund 1 bis 2° C erwärmt werden, damit sich der Mensch genauso wohl fühlt wie bei einer optimalen Luftfeuchtigkeit. Das schlägt sich erheblich in den Energiekosten nieder. 

Der komplette Beitrag ist in der September-Ausgabe von JOT erschienen

Autor(en): Merlin Technology und Liebherr-Aerospace Lindenberg

Mehr zu Luftaufbereitung

Alle Branche News