Keine Chance für Staub

Verunreinigungen, die an Produktionsteilen haften bleiben, müssen oft wieder entfernt werden bevor eine weitere Bearbeitung vorgenommen werden kann.
740px 535px

Bei Ionisierpistolen für die Automobilbranche handelt es sich meist um schwer zu handhabende Geräte, die oftmals mit Batterien, Akkus oder Stromkabel betrieben werden müssen. Herrmann Lack-Technik hat jetzt ein handliches, jederzeit einsatzfähiges Gerät entwickelt, das die Arbeit in der Lackierkabine wesentlich erleichtert. Der integrierte Turbinengenerator wird über Druckluft angetrieben und erzeugt so elektrische Energie. Diese Energie wird für den Ionisationsprozess verwendet, der dafür sorgt, dass Oberflächen weniger anfällig für Staub und Verunreinigungen sind. Durch Ionisation wird die statische Aufladung +/- an Teilen und Oberflächen neutralisiert. Verunreinigungen haften somit nicht mehr an den neutralisierten Teilen und werden von der Oberfläche nicht mehr angezogen. Da die Pistole mit Druckluft angetrieben wird und keine Stromversorgung benötigt, liegt sie leicht und sicher in der Hand. Lediglich der Druckluftschlauch muss bei Gebrauch angeschlossen werden. Batteriewechsel, Akkuladezeiten und Wartezeiten, in denen das Gerät nicht verwendet werden kann, entfallen. Dadurch ist es jederzeit einsatzbereit, was einen reibungslosen Ablauf in der Lackierkabine sichert. Die Antistatik-Pistole erfüllt neben CE- und EG-Richtlinie 2006/42/EG auch die stringenten ATEX-Standards. Das EX-zertifizierte Gerät ist somit ebenfalls für den Einsatz in Lackieranlagen in explosionsgefährdeter Umgebungen zugelassen.

Sofort lackierfähige Oberflächen

Der Ionisiereffekt funktioniert auf jeder Oberfläche, ist jedoch am wirkungsvollsten auf Oberflächen oder mit Materialien, die wenig bis überhaupt nicht leitfähig sind. Das Gerät eignet sich daher insbesondere für Kunststoff- und Verbundoberflächen. Ungrundierte Kunststoffteile stellen häufig ein Problem dar; die Vielfalt an Kunststoffverbindungen und Variationen schafft zusätzliche Hürden für den Lackierer. Antistatische Tücher erzielen hier meist keinen großen Effekt, den die Anwendung und Reibung auf der Oberfläche ruft eine eigene statische Aufladung hervor. Im Gegensatz dazu schafft Ionstar eine sofort lackierfähige Oberfläche. Des Weiteren hilft die Ionisierpistole in der Ausrichtung von Alupartikeln im Metallic-Lack und macht so eine Farbanpassung einfach und effektiv. Elektrostatische Aufladung ist oft auch ein Grund für Wolkenbildung oder dunkle Ränder in der Lackierung sowie für Farbabstimmungsschwierigkeiten. Durch eine Ionisierung können diese Probleme behoben werden. Auf diese Weise verringert sich der Finish-Aufwand deutlich, was Kosten für den Anwender einspart. Zudem darf der gesundheitliche Effekt für den Arbeiter nicht außer Acht gelassen werden. Stromstöße durch statische Entladung oder Entzündungsgefahr bei starker statischer Elektrizitätsbelastung sind ein immer wieder auftretendes Problem. Die durch statische Entladung entstehenden Funken können außerdem empfindliche Prozesse stören und Bauteile beschädigen.

Der komplette Beitrag ist in der April-Ausgabe von JOT erschienen.

Autor(en): Herrmann-Lack-Technik

Mehr zu Vorbehandlung

Alle Branche News