Geiss nimmt seine erweiterte Lösemittel-Aufbereitungsanlage in Betrieb

740px 535px

Insgesamt 1,9 Mio. Euro hat die Richard Geiss GmbH in die jüngste Erweiterung ihrer Lösemittel-Aufbereitungsanlage am Firmensitz in Offingen bei Günzburg investiert. Nach vierjähriger Vorarbeit hat der Lösemittel-Spezialist zwei neue Destillationskolonnen zur Aufbereitung von halogenfreien Lösemitteln in Betrieb genommen und damit nicht nur die Kapazitäten gesteigert, sondern gleichzeitig auch neue Märkte erschlossen. Mit den neuen Kolonnen können jetzt 7000 Tonnen pro Jahr mehr als bisher an Lösemitteln aufbereitet werden. Damit hat Geiss insgesamt die Destillationskapazität im Bereich der halogenfreien Lösemittel von 12.000 auf 19.000 Tonnen im Jahr erhöht. Im Zuge der Erweiterung der Aufbereitungsanlage wurden auch die Bereiche Labor und Analytik sowie Logistik und Fuhrpark weiter ausgebaut. Durch die neuen Kolonnen kann Geiss auch eine höhere Reinheit der Destillate bieten.

Bild: Durch die Destillationskolonnen hat sich die Bandbreite an Stoffen, die destilliert werden kann, deutlich vergrößert.

Autor(en): Ke

Mehr zu Investition

Alle Branche News