ESTAL benennt neuen Direktor

740px 535px

Der europäische Dachverband ESTAL (European Association for Surface Treat-ment of Aluminium) mit Sitz in Zürich, hat Michiel Koot zum neuen Direktor benannt. Koot soll die Interessen der Unternehmen in der Oberflächenveredelungsindustrie in Brüssel vertreten. Der Niederländer verfügt sowohl über die Erfahrungen in der Geschäftsführung eines Unternehmens der Aluminium-Oberflächenveredelung als auch über die nötige Verbandserfahrung im Executive Committee von ESTAL. Die Vision von ESTAL ist es, Oberflächenveredelungsverfahren wie Anodisieren, Beschichten und Entlacken in Europa auf einer Plattform vereint über die nationalen Verbände zu vertreten. ESTAL ist zuständig für die europäischen Lobbythemen, die durch die nationalen Verbände herangetragen werden. Derzeit relevante Themen sind beispielsweise die Veränderungen im Umweltschutz, die Herausforderungen im Bereich der Energiedebatte und die Registrierung von Chemikalien. Der VOA (Verband für die Oberflächenveredelung von Aluminium e. V.) vertritt in Deutschland etwa 150 Mitglieder im Bereich des Anodisierens, Beschichtens und Entlackens. Er ist Generallizenznehmer der internationalen Qualitätszeichen Qualicoat und Qualanod und darf das Zeichen Qualistrip selbst vergeben. Auf europäischer Ebene ist der VOA Mitglied beim Dachverband ESTAL (European Association for Surface Treat-ment of Aluminium) mit Sitz in Zürich. Der VOA ist bei ESTAL im Executive Committee durch den stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Thomas Becker vertreten. Becker betont: "Es ist ESTAL wichtig mit Koot einen Direktor zu haben, dem es ein Anliegen ist, die Vernetzung zwischen den Verbandsmitgliedern zu fördern und den Erfahrungsaustausch zu intensivieren."
Bild:
Michiel Koot, Direktor des Dachverbandes ESTAL

Autor(en): Ke

Mehr zu ESTAL

Alle Branche News