Dürr baut Lackiererei für Audi in Györ

740px 535px

Dürr baut für die Audi AG eine Lackiererei in Ungarn. Die Anlage am Standort Györ bietet nach Angaben von Dürr höchste Qualität bei niedrigen Betriebs- und Energiekosten. Das Volumen des Dürr-Anteils beläuft sich auf nahezu 60 Mio. Euro. In der Vorbehandlung und der KTL kommt die Rotationstauchlackierung (RoDip M) zum Einsatz. Die Spritzkabinen im Füller- und im Decklackbereich werden mit einem System zur Trockenabscheidung (EcoDryScrubber) von Lack-Overspray ausgerüstet. Die Innen- und Außenlackierung mit Füller und Decklack erfolgt vollautomatisch mit Robotern. Die sieben Lackierstationen sind mit 31 Lackierrobotern (EcoRP L133) und 21 Handlingrobotern ausgerüstet. Der Lackauftrag in den Lackierstationen erfolgt mit der neuesten elektrostatischen Zerstäubergeneration (EcoBell3). Vor dem Auftrag von Füller und Basislack werden die Karosserien in zwei Reinigungsstationen von sechs Robotern mit Schwertbürsten gereinigt. Zum Lieferumfang des Anlagenbauers gehören auch die Leittechnik sowie die interne Fördertechnik samt der zugehörigen Elektrik. Darüber hinaus ist Dürr verantwortlich für die Gesamtkoordination des Projekts. Ab 2013 sollen in der Anlage bis zu 125.000 Fahrzeuge pro Jahr lackiert werden.

Bild: Die Trockenabscheidung von Lack-Overspray ermöglicht durch den Verzicht auf Frischwasser und Koagulierungschemikalien einen nachhaltigen Lackierprozess




Autor(en): Ke

Mehr zu Dürr

Alle Branche News