BASF investiert rund 7 Mio. Euro in die Harzproduktion

Zur Erweiterung und Optimierung der Harzproduktion am Standort Münster investiert BASF rund 7 Mio. Euro. Harz ist ein wichtiges Zwischenprodukt für die Herstellung aller Lackmaterialien. Die Kapazitätserweiterung unterstützt die Wachstumspläne des Unternehmens. "Wir stärken mit dieser Investition in erster Linie die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Münster", erklärt Dr. Walter Jouck, Leiter Operations Europa bei BASF. "Mit der Erweiterung der Harzkapazitäten rüsten wir uns für die zukünftige Marktentwicklung. Unsere Kunden, insbesondere aus der Automobilindustrie, können wir so noch zielgerichteter bedienen."

Die Investition in die Harzproduktion bedeutet eine Erhöhung der Produktionskapazitäten und wird durch eine neue Aufheiztechnik zu einer deutlichen Verbesserung der Umweltbilanz der Harz-Produktionsprozesse beitragen. Die Energieeffizienz bei der Wärmeerzeugung und der Abgasverbrennung wird gesteigert. Die Investition soll 2016 abgeschlossen sein. BASF baut derzeit zudem eine neue Harzfabrik in Schanghai für die wachsende Nachfrage nach Fahrzeuglacken in Asien-Pazifik.

Autor(en): kw

Mehr zu BASF

Alle Branche News