BASF erhält Auszeichnung auf der IAA

740px 535px

Beim internationalen Designwettbewerb „Automotive Brand Contest 2017“ erhielt der Unternehmensbereich Coatings der BASF für seine funktionale Lacktechnologie mit passivem Temperaturmanagement Auszeichnungen in den Kategorien „Innovation of the Year“ und „Concepts“. Der Rat für Formgebung vergab die Anerkennungen im Rahmen der Internationalen Automobilausstellung (IAA) am 12. September in Frankfurt am Main. Die Jury aus Vertretern der Medien, des Designs, der Markenkommunikation und der Hochschulen würdigt mit den Auszeichnungen den visionären Ansatz der Lacktechnologie. So seien Energieeffizienz und intelligente Materialien zwei Schlüsselthemen innovativer Mobilitätskonzepte. „Mit ihren Temperaturmanagement-Lösungen trifft BASF hier den Nerv der Zeit“, heißt es in der Begründung der Jury. Der spezifische Aufbau des Lacksystems basiert auf einem UV-durchlässigen Basislack und einem UV-reflektierenden Füller. In dieser Kombination reduziert der Lack an heißen Sommertagen die Temperatur auf der Fahrzeugoberfläche um bis zu 20 °C, was sich positiv auf die Innenraumtemperatur auswirkt. Dadurch muss die Klimaanlage weniger in Anspruch genommen werden, um die Wärme im Auto zu minimieren. Diese Funktion verbessert den Komfort, reduziert den Kraftstoffverbrauch oder erhöht zugleich die Reichweite von Elektrofahrzeugen.

Bild: Die Auszeichnung beim Automotive Brand Contest 2017 nahmen Stefan Sickert (Leiter Product Management Basecoat/Primer Europe), Mark Gutjahr (Leiter Automotive Color Design Europe) und Stephan Schwarte (Leiter Pigmentdispersion & Innovative Colors Europe) für den Unternehmensbereich Coatings der BASF entgegen.

Autor(en): uz

Mehr zu BASF Coatings

Alle Branche News