Technische Sauberkeit - VDA-Regeln für Prüfanlagen umgesetzt

Die Anlagen entsprechen uneingeschränkt den Empfehlungen des Regelwerks VDA 19.
740px 535px

Mehr Sicherheit und Komfort am Arbeitsplatz bietet Gläser mit den neuen CleanTec-Prüfanlagen zur Prüfung von Bauteilen auf Technische Sauberkeit. Die Anlagen entsprechen uneingeschränkt den Empfehlungen des Regelwerks VDA 19. Nach Angaben des Unternehmens bieten nach heutigem Stand der Technik sowohl die mobile ACM-Baureihe als auch die stationären RiuS-Baureihen, mit der Bauteile bis zu 500 Kilogramm Eigengewicht geprüft werden können, absoluten Schutz am Arbeitsplatz und ein noch höheres Maß an Zuverlässigkeit. So wird eine explosionsfähige Atmosphäre von vornherein vermieden. Leistungsstarke Absaugungen sorgen dafür, dass entstehende Aerosole sofort entfernt werden. Dadurch läuft der Anwender auch keine Gefahr, giftige Gase einzuatmen. Des Weiteren wurden mögliche Zündquellen eliminiert, indem zum Beispiel nur noch LED-Technik zum Einsatz kommt. Die verbesserten Lichtquellen haben den Vorteil, dass der Arbeitsbereich vom ergonomisch optimierten Extraktionsplatz aus besser einsehbar ist. Die Temperatur des Prüfmediums im Tank wie auch das Ultraschallbad werden ständig überwacht. Bei einer Überhitzung würde sich die Anlage automatisch abschalten. Kontrolliert läuft die Filtertrocknung ab. Die Erdung aller eingesetzten Materialien trägt ebenfalls zu mehr Sicherheit bei. Hinweise auf Wartungsintervalle erhöhen den Bedienkomfort. So gibt es optische Hinweise, wenn sich zu wenig Spülmedium im Tank befindet oder ein Filterwechsel notwendig ist. Je nach Anforderung können jetzt auch wässrige Reiniger eingesetzt werden. Installiert wurde eine neue Systemsteuerung, die über ein Touchpanel intuitiv bedient wird. Die Bedienoberfläche erklärt sich wie beim Smartphone praktisch von selbst.

www.glaeser-group.com

Autor(en): Wi

Mehr zu Teilereinigung

Alle Produktnews News