Abschaltautomatik für Filtergeräte

Die Pumpe stoppt automatisch nach Erreichen des vorher eingestellten maximalen Filterdrucks.
740px 535px
Mit der Abschaltautomatik inklusive Signalleuchten für Pumpen-Filtereinheiten von Wuflex lassen sich ohne großen Aufwand und Investitionen die Effizienz des Filterprozesses steigern und gleichzeitig die Betriebskosten senken. Ein säurefester Druckwächter aus PVDF/FKM überwacht den Druck im Filter kontinuierlich und steuert den Betrieb der Pumpe. Die Pumpe stoppt automatisch nach Erreichen des vorher eingestellten maximalen Filterdrucks. Heiß- oder gar Trockenlauf wird so vermieden. Die Kosten für Instandhaltung und zeitaufwendige Reparaturen reduzieren sich laut Hersteller deutlich. Durch Veränderung des maximalen Filterdrucks kann der Verschmutzungsgrad des Filters entsprechend der Anwendung flexibel angepasst und die Qualität des Filterprozesses verbessert werden. Mit Hilfe der Signalleuchten kann der Bediener den aktuellen Betriebszustand ständig und einfach erfassen. Der Überwachungsaufwand wird minimiert, ein vorzeitiger Filterwechsel unterbunden. Die gut geschützte und kompakte Abschaltautomatik ist einfach konstruiert und unabhängig vom Pumpentyp einsetzbar. Der Druckwächter lässt sich anstatt eines Manometers leicht in vorhandene Filtergeräte einschrauben und nachrüsten. Die Abschaltautomatik mit optischer Zustandsanzeige steuert den Betrieb der Pumpe über den gemessenen Druck im Filtergerät. Steigt dieser durch Verschmutzung oder andere Störungen über das vorher eingestellte Maximum, schaltet ein elektrischer Kontakt die Pumpe automatisch ab und die Signallampe "Rot" leuchtet auf. Der tatsächliche IST-Zustand des Filters wird stetig überwacht und der Pumpenbetrieb entsprechend gesteuert.

Autor(en): Wi

Mehr zu Pumpen

Alle Produktnews News