Zink mit geringem CO-Fußabdruck

ZINKPOWER Gruppe

Einem schwedischen Bergbauunternehmen ist es nach eigenen Angaben als erstem Unternehmen weltweit gelungen, qualitativ hochwertiges Zink mit CO-Emissionen von weniger als 1 kg pro kg Zn zu produzieren. Eine Feuerverzinkerei setzt diesen Werkstoff ein und ermöglicht seinen Kunden somit auf einfache Weise, die CO-Bilanz ihrer Lieferkette zu verbessern. 

Dieser Inhalt steht nur registrierten und eingeloggten Abonnenten zur Verfügung.


Sie sind noch kein Abonnent von JOT – Journal für Oberflächentechnik?

Sichern Sie sich jetzt alle Vorteile!

Alle Fachartikel der Ausgabe 6/2022