Sprayfehler zuverlässig erkennen

Aaron Oberthür

img

Um hohen Qualitätsansprüchen und steigenden Stückzahlen in der Produktion gerecht zu werden, rückt der Zerstäubungsprozess vermehrt in den Fokus. Bislang wurde zur Qualitätssicherung oft noch auf das Sprühbild zurückgegriffen. Neue Messmethoden helfen Lackierbetrieben, das Spray jederzeit im Blick zu behalten und mit Kennzahlen quantitativ zu beschreiben. 

Dieser Inhalt steht nur registrierten und eingeloggten Abonnenten zur Verfügung.


Sie sind noch kein Abonnent von JOT – Journal für Oberflächentechnik?

Sichern Sie sich jetzt alle Vorteile!

Alle Fachartikel der Ausgabe 5/2017