Reinigung und Restschmutzanalyse in der additiven Fertigung

M.Sc. Svenja Schweda

img

Am Fraunhofer IWU in Augsburg wird derzeit eine Prozesskette zur wirtschaftlichen und ressourceneffizienten additiven Fertigung eines realen Bauteils aufgebaut. Die Bauteilreinigung und Restschmutzanalyse stellen dabei wesentliche Schritte innerhalb der Prozesskette dar. 

Dieser Inhalt steht nur registrierten und eingeloggten Abonnenten zur Verfügung.


Sie sind noch kein Abonnent von JOT – Journal für Oberflächentechnik?

Sichern Sie sich jetzt alle Vorteile!

Alle Fachartikel der Ausgabe 1/2016