Schichtdickenmessung direkt nach dem Auftragen

Winterthur Instruments

img

Für perfekte Beschichtungsergebnisse und eine dauerhaft abgesicherte Produktion ist es unerlässlich, dass die Schichtdickenmessung frühzeitig im Prozess erfolgt. Ein Anwendungsbeispiel zeigt, wie die Dicke von Beschichtungen unmittelbar nach dem Auftragen berührungslos und zerstörungsfrei erfasst werden kann. Der Anwender vermeidet somit Ausschuss und reduziert den Verbrauch von Beschichtungsmaterial auf ein Minimum. 

Dieser Inhalt steht nur registrierten und eingeloggten Abonnenten zur Verfügung.


Sie sind noch kein Abonnent von JOT – Journal für Oberflächentechnik?

Sichern Sie sich jetzt alle Vorteile!

Alle Fachartikel der Ausgabe 4/2016