Dürr baut Lackiererei für SVW in China

Dürr baut als Generalunternehmer die neue Lackiererei am Standort Nanjing für SVW Shanghai, das Joint-Venture des Volkswagen-Konzerns mit der chinesischen SAIC-Group (Shanghai Automotive Industry Corporation). In Nanjing soll eine der umweltfreundlichsten Anlagen in China entstehen. Mit Ausnahme des Gebäudes liefert Dürr die komplette Lackiererei für SVW. Da das Thema Umwelt auch in China immer mehr an Bedeutung gewinnt, setzt SVW in Nanjing auf die neue Technik zur Overspray-Trockenabscheidung (EcoDryScrubber). In der Vorbehandlung und der kathodischen Tauchlackierung kommt das Rotationstauchverfahren (RoDip) zum Einsatz. Vor dem Auftrag von Grund- und Decklack wird die Außenhaut der Karossen von zwei Robotern (Typ EcoRS 60) mit Schwertbürsten gereinigt. 24 Lackierroboter (Typ EcoRP L133) sorgen für die vollautomatische Innen- und Außenlackierung. Auch das Öffnen der Hauben und Türen für die Innenlackierung erfolgt vollautomatisch mit Robotern, ebenso wie die Schichtdickenmessung in der Decklacklinie. Der im Grundlack eingesetzte Linear-Farbwechsler (EcoLCC) minimiert die Lackverluste beim Farbwechsel entscheidend. Die UBS-Linie wird mit vier Roboterstationen mit insgesamt 14 Robotern (Typ EcoRS) und der Applikationstechnik für automatische Nahtabdichtung, Unterbodenschutz und Schweller-Beschichtung bestückt. Die neue Lackiererei – ausgelegt für einen füllerlosen Prozess und den Einsatz von Wasserlack – ist für 31 Einheiten pro Stunde konzipiert. Berücksichtigt wird aber bereits die Möglichkeit einer späteren Kapazitätserweiterung auf den doppelten Ausstoß. Teile der Anlagentechnik wie die Vorbehandlung und die KTL sind bereits auf 62 Fahrzeuge in der Stunde ausgerichtet. In der Lackiererei, die im Oktober 2011 ihren Betrieb aufnehmen soll, werden in Zukunft Mittelklassemodelle von Volkswagen und Skoda lackiert.

Autor(en): Ke

Mehr zu Dürr

Alle Branche News